Fantastic Four #4 (1962): The Coming of Sub-Mariner

ff4-cover

Marvel

Seit Human Torch aufgehört hat (siehe FF #3), sind die Fantastic Four nicht mehr vollzählig. Und weil zwei von ihnen immer noch Kostüme mit einer Vier auf der Brust tragen, machen sich die Verbliebenen auf, um nach dem verlorenen Sohn zu suchen. Wie gut, dass sich das Fantasticar in vier Teile auflösen kann. Ben Grimm (der nur noch Unterhose und Schuhe trägt) hält zwar nicht viel von Johnny, aber schließlich macht er mit bei der Suche.

ff4-thing-car.jpg

Die älteste Superheldentradition: mit Autos um sich werfen. (DC/Marvel)

Die gestaltet sich etwas seltsam. Schwester Sue geht erst mal eine Limo trinken, aber unsichtbar, so jagt sie einem Gast Angst ein. Wie sie das Getränk bestellt und ob sie dafür bezahlt, bleibt offen. Reed schnappt sich irgendeinen Motorradfahrer mitten in der Fahrt und fragt ihn aus – auch nicht gerade nett und schon gar nicht gut fürs Motorrad, aber der Fahrer sieht es hinterher als Ehre, von Mr. Fantastic hochgehoben worden zu sein. The Thing findet Johnny schließlich in einer Werkstatt und demoliert erst mal Wand und Einrichtung. In alter Superman-Tradition wirft er mit einem Auto um sich, aber die Motivation bleibt fragwürdig.

Die Rückkehr des Sub-Mariners

Johnny flieht in ein „Männerhotel“, das eher eine Absteige für Obdachlose zu sein scheint. Dort liest er in einem Comic aus den 40ern vom Sub-Mariner und dann entdeckt er ihn zufällig unter den Obdachlosen: Namor trägt Bart, lange Haare und hat vergessen, wer er ist. Als einer Streit mit ihm anfängt, vermöbelt er alle Angreifer, dann verpasst ihm Johnny mit dem brennenden Finger eine Rasur, die Namor stoisch über sich ergehen lässt (als ob ihm Flammen im Gesicht nichts ausmachten) und da ist er: der Sub-Mariner!

ff4-namor.jpg

Nach Human Torchs Brandrasur kommt Namor zum Vorschein. (Marvel)

Zurück im Wasser erinnert Namor sich wieder – und er ist verdammt sauer, denn seine Heimat unter Wasser wurde von Atomraketen vernichtet. Statt sich bei Johnny zu bedanken, droht er der Menschheit mit Rache: Alle sollen sterben! Also trötet er in sein Wunderhorn und ruft ein Unterwassermonster herbei, das die Stadt vernichtet.

The Thing schnallt sich eine Atomrakete um und macht den Jona, Invisible Girl klaut Namor das Horn, mit dem er weitere Monster herbeirufen kann, doch da schnappt er sich Sue, ist sofort verliebt und will sie heiraten. Die Rache will er trotzdem. Sue will sich für die Menschheit opfern, aber Namor will alles auf einmal. Das finden die übrigen Fantastischen Drei nicht so toll, doch Namor kann es mit ihnen auf einmal aufnehmen. Da rettet wieder Human Torch den Tag: ein Tornado und Namor ist samt Horn und Monstern weggeblasen – was würden sie nur ohne Johnny machen? Der Sub-Mariner verspricht wiederzukommen.

Doch zunächst ist Doctor Doom dran …

Was bisher geschah:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s