Fantastic Four #2 (1962): The Skrulls from Outer Space

ff2-1962.jpg

Marvel

The Thing zerstört eine Ölbohrplattform, Invisible Girl stiehlt einen Zehn-Millionen-Dollar-Diamanten, Human Torch lässt eine Marmorstatue schmelzen (geht das überhaupt?) und Mr. Fantastic lässt die Stadt in Dunkelheit versinken, indem er ihr den Strom abschaltet. Natürlich sind es nicht die Fantastic Four, die all diese Schäden anrichten, sondern böse grüne Außerirdische mit spitzen Ohren: Skrulls, die mit ihren Formwandlerkräften den Ruf der Helden zerstören wollen, damit die Menschen sie jagen und die Skrulls die Erde übernehmen können.

Die FF müssen ihren Ruf wieder herstellen, doch zunächst werden sie in ihrem Waldhüttenversteck vom Militär umstellt und lassen sich gefangen nehmen. Das allerdings nur kurz, denn jeder findet eine Möglichkeit, schnell zu entkommen.

Der Plan: Sie wollen den Start einer neuen Rakete sabotieren, damit die Skrulls Johnny Storm für einen von sich halten und die Helden zu sich führen. Klingt verrückt, geht aber auf. Obwohl die Skrulls nichts von der geplanten Sabotage wissen, sind sie zufällig vor Ort, allerdings nur mit zwei Leuten, die wie Reed und Susan aussehen, und nehmen Johny im Fluchtfahrzeug mit. Johnny sendet mit einer Leuchtpistole ein Signal aus und die Teamgefährten eilen herbei, um die Skrulls aufzumischen.

Betrug an Betrügern

Doch wie verhindert man die Invasion? Ganz einfach: Die FF fliegen im Skrullsschiff zum Mutterschiff, das im Orbit treibt, geben sich als Skrulls aus (ohne Masken oder Kostüme), niemand schöpft Verdacht, dass sie nicht in ihrer grünen Form erscheinen. Dann erzählen sie dem Anführer, dass eine Invasion unmöglich ist, da die Welt voller Ungeheuer steckt.

ff2-1962-strange-tales.jpg

Comic im Comic: Auch die Fantastic Four lesen „Strange Tales“ und „Journey Into Mystery“. (Marvel)

Zum Beweis zeigt Reed Bilder von Monstern, die er aus Strange Tales und Journey Into Mystery ausgeschnitten hat – zwei Comic-Serien aus dem Hause Marvel! Damit bricht nicht nur die Realität in die Comicwelt ein, sondern auch die Comicwelt in die Realität. Es wird klar: Die Fantastischen Vier sind Teil dieser Welt. Die Skrulls fallen drauf rein und hauen ab.

Zurück auf der Erde verwandelt sich The Thing für kurze Zeit wieder in Ben Grimm zurück. Die Polizei nimmt die FF gefangen, doch auf dem Polizeirevier werden sie von Monstern überrascht: einer Riesenschlange, einem Steinwesen und einem großen Greifvogel – alles Skrulls. Als sie auffliegen, ist das Vertrauen in die Helden wiederhergestellt. „My boy, after what I’ve seen today, I’d trust you four with anything!“, sagt der Police Chief am Ende.

Und was wird aus den drei verbliebenen Skrulls? Sie werden hypnotisiert und in Kühe verwandelt. Inklusiver artgerechter Haltung auf einer Weide, versteht sich.

>> Wie alles begann: Fantastic Four #1 (1961)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s