Daredevil #70-71: The Tribune

Daredevil-70-71.jpg

Marvel

Auf dem Hollywood-Boulevard in Los Angeles appelliert Schauspieler Buck Ralston in einer Ansprache an die Patrioten. Die „schweigende Mehrheit“ soll endlich die Stimme erheben. Zufällig geht Starlet Karen Page vorbei, die gerne in Ralstons Film mitspielen will, doch sich nicht für seine Rede erwärmen kann. Zu extrem sei sie ihr gewesen. Ralston vermutet, nach altem US-Brauch, Karen sei eine Kommunistin, und will sie im Auge behalten.

In New York geht derweil bei einer Demo vor dem Hilton eine Bombe hoch. Die Polizei verdächtigt die Demonstranten, prügelt auf sie ein und verschießt Tränengas. Journalisten-Legende Walter Cronkite berichtet höchstselbst von dem Vorfall und schlägt einen Vergleich zu den Unruhen 1968 in Chicago. Tatsächlich ist im Nachgang – analog zu den Chicago Seven – von den New York Three die Rede. Die drei Unschuldigen werden verdächtigt, die Bombe gezündet zu haben.

Doch Daredevil weiß es besser: Als eine drei andere Ganoven eine Sprengladung am Hilton zünden wollen, kommt er ihnen in die Quere, eine Dynamitstange geht trotzdem hoch. Die Polizei verdächtigt einen Jungen, der DD helfen will, hört aber nicht auf den Helden. Staatsanwalt Foggy Nelson ist zwar nicht überzeugt, dass die drei Jungs es waren, muss aber trotzdem Anklage gegen sie erheben. Daredevil wird vorgeladen.

Hinter all dem steckt aber ein Schurke: Buck Ralston, der sich The Tribune nennt, als Richter mit Maske aufspielt und Hippies mit einem Blitze verschießenden Hammer hinrichtet. Gegen den Krieg zu demonstrieren, ist für ihn Landesverrat. Später tötet der Tribune den Richter, der über die New York Three verhandeln soll und nimmt selbst seine Rolle ein. Seine Handlanger beschützen ihn, keiner wagt es, den Schauprozess zu stören. Foggy wird mit Gas ausgeknockt.

Doch zum Glück ist ja Daredevil da. Er zerstört Tribunes „Dominator“-Gürtel, mit dem er die Menge in Schach hält, verhindert den Mord an den Angeklagten und als der Tribune im Helikopter abhauen will, wirft er eine kleine Justitia-Statue ins Getriebe und der Heli explodiert. Etwas plumpe Symbolik, aber effektiv.

Mit dieser Story setzen die Autoren – Gary Friedrich, Roy Thomas und Len Wein – ein klares Statement für Bürgerrechte, gegen Rechtsextremismus und Autoritarismus. Das passte damals genauso in die Zeit wie heute.

>> Daredevil-Comics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s