Daredevil #30-32: Thor, Mr. Hyde, Cobra

Daredevil #30-32 (Marvel)

Der Schlangenmensch Cobra und der starke Mr. Hyde treiben ihr Unwesen in New York – zwei Gegner von Thor. Da kommt Matt Murdock eine Idee: Um die Schurken anzulocken, verkleidet er sich als der Donnergott. Sein rotes Kostüm versteckt er darunter. Dank seines Seils kann er schwingend so tun, als würde er mit seinem Hammer fliegen. Klingt alles total bescheuert? Findet Matt auch, aber: „The whole thing’s just nutty enough to work!“ Das haben wir zuletzt schon mal gehört. Und um Karen zu beeindrucken, gibt er sich vor ihr immer noch als Mike aus. Nun hat Matt also vier Identitäten.

Als Dr. Don Blake von der Maskerade hört, schlägt er seinen Stock auf den Boden, verwandelt sich in Thor und sucht den Doppelgänger auf, um ihn zu stoppen. Thor schwingt den Hamer, demaskiert seinen Gegner, Daredevil erklärt es ihm, aber Thor erklärt ihn völlig zu Recht für verrückt und versucht, ihn zu schlagen. Daredevil ist flink genug, auszuweichen, doch Thor beteuert, ihm nicht weh tun zu wollen und haut nach dem kurzen Duell wieder ab.

Daredevil erblindet – jetzt aber wirklich

Daredevils Plan zeigt Wirkung: Kurz darauf kommen Cobra und Hyde hervorgekrochen, um ihren neuen Gegner auszuschalten. Hyde schüttet ihm eine Chemikalie ins Gesicht, die ihn blenden soll. Da Daredevil aber bereits blind ist, versagen nun auch seine Supersinne den Dienst. Er ist jetzt wirklich ein ganz normaler Blinder. Das heißt: Eigentlich noch weniger, denn Matt hat sich bisher zu sehr auf seine Supersinne verlassen. Ohne ist er hilflos.

So irrt Daredevil also durch die Stadt, wird von einer Frau belästigt, die ihm ein Stück Maske abreißt, schließlich ruft er sich ein Taxi, um nach Hause zu fahren und sich umzuziehen. Dann erklärt er Foggy und Karen als Mike, nun ebenfalls erblindet zu sein. Karen ist traurig: Sie hat sich extra für Mike die Haare schön machen lassen …

Als Cobra und Hyde weiter Tresore plündern und auf der Flucht vor der Polizei sind, versucht sich Daredevil an einem Bluff: Er lässt Foggy ein Seil von einem Dach zum anderen spannen und balanciert auf seine Gegner zu. Immerhin hat er das früher oft geübt – er muss also nur seine Furcht überwinden. Fast bringt er sich dabei um, aber immerhin klappt der Bluff und Daredevil hat sich selbst bewiesen: Ein wahrer Held braucht keine Superkäfte.

Schließlich entführen Cobra und Hyde ihn aber und bringen ihn zu einem Leuchtturm, um ihm nach alter Superschurkenmanier einen würdigen und langsamen Tod zu bereiten. Daredevil schaltet dann das Licht aus und es kommt zu einem großen Kampf im Dunkeln. Die Schurken scheitern daran, dass sie sich gegenseitig verachten, dass Hyde zu seinem Blendmittel auch ein Gegenmittel entwickelt hat, und auch daran, dass niemand daran denkt, das Licht wieder einzuschalten. Mit knapper Not bekommt unser Held seine Supersinne zurück und den Rest kann man sich denken …

Nächstes Mal: ein Wiedersehen mit Electro, Frog Man, Stilt-Man, Matador und Gladiator!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s